• 28. Juli, 10 Uhr - Mannschaftsvorstellungen - Willy-Czech-Halle

  • 18. bis 31. August - 29. Spanferkelturnier

mnl Jgd B - 07.02.2019

Der Donnerstag erwies sich für Driedorf nicht als toller Spieltag, denn die Gäste erwischten einen sehr schwachen Tag, leisteten sich sehr viele technische Fehler und vergaben viele Torabschlüsse kläglich. Eigentlich eine tolle Konstellation für die Jungs von Markus Genuardi, die im Spiel zuvor eine hervorragende Leistung zeigten. Dummerweise erwischten die Busecker einen noch schwächeren Tag als der Gast. Permanent liefen die Busecker einem Rückstand hinterher, leisteten sich viel zu viele Fehler und vergaben ebenfalls zu viele Torchancen. Einzig Tobi im Tor zeigte Normalform und wehrte einige Driedorfer Chancen ab. Hätten die Busecker die Leistung vom Spiel zuvor abgerufen, sie wären mit einer deutlichen Führung in die Pause gegangen. So lagen die Busecker gegen den Tabellenführer 9:11 zurück.

Nach dem Seitenwechsel war die eigentliche Frage: welches Team kommt schneller in den Bereich der Normalform? Zunächst keine. Zwar setzte sich Driedorf auf 4 Tore ab, bis zur 40. Minute blieben die Busecker aber noch dran mit einem 16:20. Driedorf setzte in der Defensive auf Härte, was besonders Elias zu spüren bekam. Die harte Gangart brach die Moral der HSG Großen-Buseck/Beuern, die zusehends mutloser agierte und letztlich auch defensiv einbrach. Das Endergebnis von 17:28 war um 5 oder 6 Tore zu hoch.

Für die HSG spielten:

Im Tor: Tobi
Max (4), Fynn (1), Kevin R., Kevin H. (3), Christian (7), Torben,  Elias, Maxi (1), Omar

 

Im nächsten Spiel empfängt die HSG Großen-Buseck/Beuern die HSG Hinterland. Im Hinspiel unterlagen die Busecker knapp mit 20:22, mit einer hoffentlich wieder besseren Leistung kann hier etwas möglich sein. Anpfiff ist am 17.02.2019 um 14:15 Uhr in der Beuerner Willy-Czech-Halle.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen